Mediaslider AST
Das Quantum Sea Team heißt jetzt Arctic Sea Team. Alle Neuigkeiten bald hier, neue Webseite, neue Veranstaltungen, neue Highlights! Sei dabei …
Seite 1 von 5123...Letzte »
2 Vote

Baglimit, schnell erreicht

11. Jun 2018 | Geschrieben von Freddy Scheel | Kategorie: Bootsfischen, Companynews, Hauptnews

Hallo und Moin Moin

Aufgrund der schlechten Dorschjahrgänge der letzten Jahre, kennen die Angler und der Angeltourismus ein neues Wort und zwar das Baglimit. Ich möchte hierzu gar nicht stärker drauf eingehen, welchen Schaden oder Nutzen, Vor.- oder Nachteil dieses Wort hat.
Aber ich möchte euch von meiner Angeltour am vergangenen Sonntag erzählen.
Kurzentschlossen fuhren mein Kumpel und ich auf die Ostsee um dem Dorsch nachzustellen.
Da wir beide große Fan´s der Gummifisch-Angelei sind, haben wir uns ein Paar „Royber Schroyber“ Gummifische organisiert und testeten diese im Vergleich – Fängigkeit, Spiel und Haltbarkeit anderer Hersteller.

Am Angelplatz angekommen, ließen wir die Köder zu Wasser und gleich im Fallen nahmen die Dorsche den Köder auf und beide Ruten waren Krumm. Wir wunderten uns schon ein wenig, denn es soll doch so schlecht um den Dorsch stehen, oder war diese Drift nur ein Zufall?
Nein auch die nächste und übernächste Drift, immer wieder das selbe Spiel und so kam es wie es kommen musste, wenn man etwas vergleichen oder testen möchte. Das Baglimit von 10 Dorschen war erfüllt und wir mussten die Heimreise antreten.

Da die Dorsche auf alles bissen was sich bewegte, konnten wir keinen richtigen Vergleich anstellen. Lediglich das die Royber Schroyber auch in kleinen Größen den großen Gummiködern für Norwegen und Großfisch, in nichts nachstanden. Anderen Ködern geht nach kurzer Zeit schon mal der Schwanz verloren, fransen aus oder werden vom Haken gezogen. Dies konnten wir bei den Schroybern nicht feststellen, lediglich ein paar bissspuren waren zu sehen, ansonsten aber sehr widerstandsfähig.
Wir werden in nächster Zukunft wieder einmal berichten was so aus den Ködern geworden ist, aber das erste Urteil ist schon einmal vielversprechend.

Infos zu den Royberködern bekommt ihr hier. www.royber.de 

light lines
Freddy

2 Vote

Heringe in der Schlei

20. Apr 2018 | Geschrieben von Freddy Scheel | Kategorie: Bootsfischen, Companynews, Hauptnews, Highlights

Moin Moin

Aufgrund des schlechten Wetters bei Sascha und Jirka in Norwegen, übernehme ich hier mal das Ruder und berichte euch über die aktuell sehr guten Heringsfänge in der Schlei.

Es ist April, das Wetter ist ein Traum und die Heringe in der Schlei sind in allerbester Beißlaune. Mit dem Heringangeln in der Schlei begann meine Angelzukunft, außerdem ist es ein hervorragend schmeckender Küchenfisch und durch meine Nähe zur Schlei beangel ich diesen Fisch sehr gerne. Im Frühjahr ziehen tausende von Heringen in die Schlei um ihrem Laichgeschäft nachzukommen.

Das Schauspiel an der Schlei zur Heringszeit ist schon faszinierend, denn hunderte Uferangler stehen in der Hafenanlage in Kappel, Watangler stehen an der Landzunge von Rabelsund hüfttief im Wasser und viele Freizeitkapitäne liegen mit ihren Verankertem Boot rechts und links neben der Fahrrinne und beangeln den Hering.

Ich persönlich nutze mein Boot und mache mich von Olpenitz aus auf den Weg, zu den mir bekannten Angelstellen und Verankere es dort. Wie auf dem Wasser üblich, setze ich zuerst den Ankerball und beginne dann mit dem Fischen auf Hering.
Dazu nutze ich ein Heringsvorfach mit 5 Haken, sowie ein der Strömung angepasstes Heringsblei. Um den Heringsfang auf der Schlei nachzugehen benötigt ihr neben einem Jahresfischereischein, eine Schlei-Karte, diese muss auch immer mitgeführt werden, denn die Kontrollen finden hierfür statt.

Die Wettervorhersagen für das kommende Wochenende sind hervorragend vielleicht macht ihr ja einen Abstecher an die schöne Schlei und fangt euch selber ein paar Heringe.

tight Lines

Freddy

3 Vote

Schleipokal 2017

5. Okt 2017 | Geschrieben von Freddy Scheel | Kategorie: Bootsfischen, Companynews, Hauptnews, Highlights

Schleipokal 2017

 

Am Samstag den 29.07.2017, war es wieder einmal so weit und der Campingplatz Olpenitz lud zum Schleipokal 2017 ein.
Bereits am Freitag den 28.07.2017 eröffnete Stefan Scheel die Veranstaltung, er verkündete die Regularien, Mindestmaße sowie die Wetteraussichten für den folgenden Tag. Die Anglerinnen und Angler zogen ihre Startplätze und jeder Anwesende ob Angler oder nicht,  konnten seine Tipps für das beliebte Fischeschätzen abgegeben.

Geangelt wurde am Samstag von 12-16 Uhr die Siegerehrung fand gegen 20 Uhr statt, hierzu aber später mehr.

Gegen 11:00Uhr machten sich alle Teilnehmer mit ihren Booten auf dem Weg zum Angelplatz, diese lagen am Äußeren Ende der Schlei zwischen Maasholm und Schleimünde, immer im Wechsel der Backbord und Steuerbord Seite abseits des Fahrwassers.

Pünktlich um 12:00Uhr flogen die Montagen, mit Naturköder beköderten Haken, in das  Wasser der Schlei und es dauerte auch nicht lange, und ich bekam die ersten Fangmeldungen per Handynachricht.

Was das Wetter anging, hatten die Anglerinnen und Angler leider nicht so viel Glück, denn es Regnete und der Wind blies mit 5bft in Böen 7bft aus West-Südwest, doch die Stimmung an Bord der einzelnen Boote war sehr gut.

Um 16 Uhr war das Gemeinschaftsfischen zu Ende und alle Teilnehmer machten sich auf den Weg zurück zum Campingplatz um die Fänge dort messen zu lassen. Es wurden insgesamt 175 Plattfische, ausschließlich Flundern, auf die Messlatte gelegt, auch eine Makrele und eine Meerforelle wurden gefangen, allerdings waren die nicht in der Wertung.

Stefan Scheel führte durch die Abendveranstaltung und begann mit dem Fischeschätzen. Das Ergebnis von 175 Fischen tippte leider niemand richtig aber der ein oder andere Teilnehmer  war sehr dicht dran.

Danach ging es mit der Siegerehrung der Kinder weiter, diese gewann Kjell Eckert (7 Fische), gefolgt von seinem Bruder Finn Eckert (4Fische), Dritter von den Kindern wurde Thies Liedtke ( 3 Fische)

Jedes Kind bekam einen Pokal oder Medaille, einen Angelpreis, sowie eine Box von Playmobil aus dem Hause Schmidt Spielwaren in Kappeln.

Bei den Damen gewann Julia Eckert (13 Fische), sie war auch die glückliche Fängerin der Meerforelle, gefolgt von ihrer Schwiegermutter Marlies Eckert (10 Fische), Dritte wurde Jessica Saulewitz mit (7Fischen)

 

Die Augen der Damen brachten wir mit jeweils einem Schmuckgutschein oder anderen schönen Kleinigkeiten zum Leuchten.

Bei den Herren sicherte sich Gerrit Liedtke den Gesamtsieg mit (9 Fischen) sowie den Größten Plattfisch von 48 Zentimetern. Für den Größten Fisch überreichten wir ihm ein Folienschweißgerät aus dem Hause Köthe Schweißtechnik. Zweiter wurde Jochen Remer, ebenfalls mit (9 Fischen) und auf dem dritten Platz Landete Dieter Schilling mit (8Fischen).

Abends wurde dann noch ordentlich zur Musik von Patrick Seemann gefeiert.

 

Auch an dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei unseren Sponsoren bedanken, ohne die solch eine Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

 

Tight Lines euer

Arctic-Sea-Team

Seite 1 von 5123...Letzte »