Home / Angeln / Heilbuttalarm in Seter Brygge

    Heilbuttalarm in Seter Brygge

    Moin Moin liebe Angelfreunde,

    ja was soll man zu dieser Überschrift noch viel sagen … gestern war ein super Tag, für uns alle hier, in Seter Brygge. Ausgeschlafen ging es um 10Uhr, bei ruhiger See und strahlenden Sonnenschein, raus aufs Meer. Die fahrt dauert ca. 35 Minuten und es wurde ein großes Plateau hinter der Schärenkette angefahren. Wir haben die Seelachse gefunden. Auf dem Echolot waren deutlich große Schwärme von den kleinen Zappeligen zu sehen. Bei mehreren Driften von dem Plateau runter, konnten wir schon tolle Dorsche und sogar von Peter einen tollen Leng ins Boot holen.

    Doch was dann geschah war die Krönung der Tages. Der Pilker wurde herunter gelassen, man hat richtig gemerkt wie er durch den Seelachsschwarm hindurch taumelte. Nach ca. 80m hörte der Pilker auf zu sinken und ich hatte einen Zappeligen Seelachs drauf. Ich beobachtete die Rutenspitze und konnte das Zappeln bis ins Handteil spüren.

    Plötzlich kam der Einschlag, die Wand, die der liebe Herr Weide immer beschreibt.

    Ich konnte bei einem kurzen Anhieb nichts mehr machen und konnte nur Druck aufbauen. Gefühlt eine halbe Ewigkeit tat sich nichts, nur leichte Kopfschläge. Dann ging er los wie die Feuerwehr, 25m ging er ab bis auf den Grund. Nach kurzem verharren konnte ich Meter um Meter Schnur auf die Rolle gewinnen. Der Schweiß tropfte und die Arme wurden immer schwerer, gefühlt 10m Meter bis zur Oberfläche hatte ich noch, aber falsch gedacht. Die Bremse der Rolle ging wieder los und die gewonnenen Meter Schnurr waren wieder verloren. Bis auf Grund ging es wieder. Nach anschließend mehreren Fluchten und  1,5Stunden Kampf und Schweiß, k0nnte man eine kleine Kontur des Fisches im Wasser sehen.

    Es war ein Heilbutt… aber was für ein Kaliber.

    Jetzt war der Zeitpunkt, wo auch die anderen im Boot gefragt sind. Das Gaff wurde mit einer Leine verbunden und das Deck leer geräumt. Der Heilbutt war direkt an der Oberfläche und mein Papa (Gerald) konnte das Gaff im Kiefer vom Butt setzen. Mit vereinten Kräften konnten wir den Heilbutt über die Bordwand ziehen. Die Freude war grenzenlos und alle lagen sich in den Armen.

    Nun soll das Wetter die nächsten Tage schlechter werden und wir kommen wohl nicht mehr Offshore. Somit war es nochmal ein klasse Tag. Es grüßen Gerald Peter Holger und Julien

    Diese Webseite verwendet Cookies! Für eine uneingeschränkte Nutzung aller Funktionen der Webseite, eine bestmögliche Funktionalität und Verwenden der sozialen Medien für Werbezwecke empfehlen wir, die Verwendung von Cookies zu akzeptieren. Durch den Einsatz von Cookies von sozialen Medien und Werbecookies von Drittanbietern besteht Zugirff auf Social-Media-Funktionen und personalisierte Werbung. Weiter Informationen zu den Cookies, Cookie-Einstellungen und der Verarbeitung personenbezogener Daten stehen in den Datenschutzbestimmungen. Die Zustimmung zur Verwendung von Cookies erfolgt über klicken der "Cookie akzeptieren"-Schaltfläche.