Home / Angeln / Vinjesjøen und die Wand

    Vinjesjøen und die Wand

    Hallo liebe Leute

    auch heute können wir euch wieder schöne Fische zeigen aber von einem können wir leider nur berichten.
    Plan war heute Morgen, dass wir um 7:00Uhr abfahren und in Richtung Krasskallen fahren, wo wir anfangs mit 1,5kt getrieben sind.
    Irgendwie wollten die Fische aber nicht, auch nicht am Kulen Braken – kein Gummit, kein Eisen, irgendwie „Nichts“.
    Von daher kam die Idee, in den Norden zu fahren und dort die Plateaus und Kanten zu befischen, denn diese Stellen hatten wir von unserem Steini, der vor ein paar Wochen hier vor Ort war.
    Gerade angekommen, da geht die Rute von Joachim Efinger auch schon krumm.

    Aber was war das, denn er konnte im ersten Moment nur halten.
    Seine Fin-Nor (Traveller Valhall) war bis zum Halbkreis gebogen und seine Daiwa Saltica musste volle Arbeit leisten.
    Sven war mittlerweile von seinen Guidinggästen umgestiegen, denn der Butt sollte sicher gelandet werden.
    „Oh oh, das kenne ich noch ganz genau von 2011, wo ich meinen 152kg Butt landen konnte und das sah genauso aus“.
    Sven sagte gleich, der ist ü 100kg, der bewegt sich nicht einen Meter, arbeitet nur mit seinem Gewicht.
    Nach ca. 30-45min. musste Joachim die Rute abgeben, er konnte nicht mehr – jetzt war Hausi an der Reihe!
    Die Wand, endlich hatte er eine langersehnte Wand am Band und die verlangte ihm doch so einiges ab.

    Nachdem Hausi den Butt nun auch noch einmal gut 2Std. gedrillt hatte, das riss die Schnur, denn solche langen Drills unter Voldampf, dass mögen nicht einmal die Besten Schnüre.
    Obwohl Sven immer versucht hat, das Boot über dem Butt zu halten – keine Chance, der Butt hatte gewonnen.
    Unschön allerdings, denn der Fisch schwimmt nun mit einem Köder in sich herum , sorry Butt!
    In dem Moment war absolute Stille auf dem Boot, was wohl sicher jeder nachvollziehen kann.

    Es gibt aber auch erfreuliche Sachen zu berichten, zum Beispiel von Jens Woebke, der heute mal wieder den Jackpot auf dem Boot von Sven, gezogen hat.
    Als Erstes gab es schöne Dorsche:

    Und dann kamen die Seelachse an die reihe und sein größter wog 14Kg

    Zum Schluss dann noch Rotbarsche, hier ließ er allerdings seinen Kollegen Rainer Schäfer (Landi) und Holger Wendt einmal den Vortritt, zumindest beim Foto!

    Bei Joachim Efinger kam aber auch das Glück zurück und er konnte bei Sascha auf dem Boot, herrliche Dorsche und Seelachse landen.
    Sein Seelachs brachte 10kg auf die Waage.

    Morgen sind erst einmal bis zu 9m/s aus Süd gemeldet.
    Mal sehen, wo wir Morgen fischen können und werden.

    Wir fragen uns nur:
    Warum wird das Wetter ab Morgen schlechter und windiger?
    Kann es sein, dass es daran liegt, dass heute Freunde von uns in Norwegen angekommen sind und diese das schlechte Wetter mitgebracht haben?
    Tight Lines an Foli und Betzie!

    Grüße an alle, die gerade nicht so schön Angeln gehen können ;-))

    Sascha und Sven

    Diese Webseite verwendet Cookies! Für eine uneingeschränkte Nutzung aller Funktionen der Webseite, eine bestmögliche Funktionalität und Verwenden der sozialen Medien für Werbezwecke empfehlen wir, die Verwendung von Cookies zu akzeptieren. Durch den Einsatz von Cookies von sozialen Medien und Werbecookies von Drittanbietern besteht Zugirff auf Social-Media-Funktionen und personalisierte Werbung. Weiter Informationen zu den Cookies, Cookie-Einstellungen und der Verarbeitung personenbezogener Daten stehen in den Datenschutzbestimmungen. Die Zustimmung zur Verwendung von Cookies erfolgt über klicken der "Cookie akzeptieren"-Schaltfläche.